A Lange u Soehne

Die „Lange1“ aus dem Haus A. Lange & Söhne, avancierte in kurzer Zeit zur am meisten ausgezeichneten Uhr der Neuzeit. Als dieses Uhrenmodell zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde, war es beinahe eine Sensation. Trotz aller Bekanntheit in der Branche hatte nach so vielen Jahren wohl kaum jemand mit einer solch hochwertigen Kollektion gerechnet.

Das Modell ist eine Hommage an die Liebhaber großer Uhren. Wie unschwer zu erkennen ist, stand hier die Fünf-Minuten-Uhr der Semperoper Pate. Diese historisch wohl bedeutsamste Uhr stammt aus dem Jahr 1841. Die „Lange1“ vereint auf unnachahmliche Art und Weise Tradition, Fortschritt und höchsten Qualitätsanspruch und demonstriert damit die Ausdrucksmöglichkeiten eines außergewöhnlichen Uhrendesigns.

Sie hat dem traditionsreichen Namen „Lange & Söhne“ wieder Leben eingehaucht und ebnete den Weg auf die Weltmärkte für die Luxusuhr aus Glashütte in Deutschland. Die Wurzeln dieser langen Urmacherdynastie reichen bis an den sächsischen Hof unter Kurfürst August dem Starken zurück. Er war ein Mann der Kunst und der schönen Dinge des Lebens und schwer zufriedenzustellen.

Adolph Lange gründete bereits 1845 in Glashütte eine Feinuhrmacherei und schon bald zählten Uhren aus dem Hause Lange & Söhne zu den Begehrtesten der Welt. Sie sind nicht einfach nur präzise Zeitmesser, sondern eine Leidenschaft. Der enorme handwerkliche Aufwand mit dem die Meisteruhrmacher hier jedes noch so kleine Detail beenden, lässt nur die Fertigung kleiner Stückzahlen zu.

Dieser Umstand macht neben der luxuriösen Perfektion Lange-Uhren aus Glashütte zu einem begehrten Sammlerobjekt.